Zum Inhalt springen

Staatsgarantie & Einlegerschutz - GLKB

Title Portlet

Staatsgarantie & Einlegerschutz

Header Staatsgarantie Einlegerschutz

GLKB Hauptsitz

Content Staatsgarantie & Einlegerschutz

Staatsgarantie

Seit der Revision des Bundesgesetzes über die Banken und Sparkassen Ende der 1990er-Jahre ist die Staatsgarantie nicht mehr zwingendes Merkmal einer Kantonalbank. Vielmehr überlässt es der Gesetzgeber den Kantonen, darüber zu entscheiden, ob sie ihr Finanzinstitut mit einer Staatsgarantie versehen wollen und wie diese allenfalls finanziell abzugelten ist. Von den 24 Schweizer Kantonalbanken verfügen heute 21 Institute über eine unbeschränkte Staatsgarantie. Auch die Glarner Kantonalbank zählt dazu. Eine Staatsgarantie zu haben bedeutet, dass im Fall einer massiven Krise mit einer damit verbundenen Zahlungsunfähigkeit einer Kantonalbank der jeweilige Kanton für die Verbindlichkeiten seiner Kantonalbank haftet. Damit ist sichergestellt, dass die Kunden ihr Geld zurückerhalten. Darunter fallen beispielsweise Forderungen wie sämtliche Kontoguthaben, Festgelder, Kassenobligationen der Kantonalbanken und Sparen-3-Konten. In der mehr als 100-jährigen Geschichte der Kantonalbanken ist es noch nie dazu gekommen, dass ein Kanton Kundengelder zurückerstatten musste. 

Vorlage zur neuen Beteiligungsstrategie an der Glarner Kantonalbank

Der Regierungsrat und der Landrat des Kantons Glarus haben 2020 eine Revision des Gesetzes über die Glarner Kantonalbank zuhanden der Landsgemeinde 2021 überwiesen. Diese sieht vor, dass der Kanton Glarus auf die Staatsgarantie zu Gunsten der Glarner Kantonalbank verzichtet und dass der Kanton Glarus seine Beteiligung an der Glarner Kantonalbank auf bis zu 33,4 Prozent des Kapitals reduzieren kann.

GLKB bleibt eine sichere Bank

Die Glarner Kantonalbank ist und bleibt auch ohne Staatsgarantie eine sichere Bank. Bereits heute bestehen zahlreiche Sicherheitsnetze, wie zum Beispiel die Einlagensicherung für Sparguthaben oder die verschiedenen internen und externen Aufsichtsorgane. Darüber hinaus verfügt die GLKB über eine sehr gute Eigenkapitalausstattung und ein solides, diversifiziertes Geschäftsmodell. 

Einlegerschutz 

Sie fragen sich, ob Ihre Einlagen durch die Einlagensicherung esisuisse geschützt sind?
Ja, die Glarner Kantonalbank ist, wie jede Bank und jedes Wertpapierhaus in der Schweiz, verpflichtet, die Selbstregulierung «Vereinbarung zwischen esisuisse und ihren Mitgliedern» zu unterzeichnen. Die Einlagen der Kunden sind also bis zum Höchstbetrag von 100‘000 Franken pro Kunde gesichert. Als Einlagen gelten auch Kassenobligationen, die im Namen des Einlegers bei der ausgebenden Bank hinterlegt sind. Die Einlagensicherung in der Schweiz wird durch esisuisse gewährleistet und auf der Website esisuisse.ch wird das System der Einlagensicherung im Detail erklärt.

Hub GB/Organisation/Portrait

Das könnte Sie auch interessieren

Publikation Lesen Sie unseren Geschäftsbericht 2020 online
weiterlesen
Organisation Details zu unserer Organisation und dem Management
weiterlesen
Portrait Die Bank der Glarnerinnen und Glarner
weiterlesen
Schließen Kontakt

Contact Popup

Kontaktieren Sie uns

Rufen Sie uns an

Wir sind gerne von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr für Sie da.

Schreiben Sie uns

Mitteilung senden


So finden Sie uns

Wir sind gerne von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr für Sie da.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zur weiteren Information lesen Sie bitte unsere Cookie Policy und nehmen unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis.