Zum Inhalt springen

Der Glarner Nachhaltigkeitspreis - GLKB

Title Portlet

Der Glarner Nachhaltigkeitspreis

Header Glarner Nachhaltigkeitspreis

Baum umarmen rotes Herz

Die Glarner Kantonalbank fördert die nachhaltige Entwicklung im Kanton Glarus. Entlang der Nachhaltigkeitsstrategie GLKB+ werden Ziele verfolgt und Massnahmen lanciert, die zur ökologisch, ökonomisch und/oder gesellschaftlich nachhaltigen Entwicklung des Glarnerlands beitragen. Ein Element ist die erstmalige Vergabe des Glarner Nachhaltigkeitspreises. Der Preis wird jährlich vergeben und ist mit einem Preisgeld von 10'000 Franken dotiert.

Content 1 GL Nachhaltigkeitspreis

Direkt zum Anmeldeformular

Welche Projekte / Initiativen werden gefördert?

Der Glarner Nachhaltigkeitspreis richtet sich an innovative Glarnerinnen und Glarner, die mit ihrem Projekt oder ihrer Initiative wesentlich zu einer nachhaltigen Entwicklung des Glarnerlands beitragen. Damit eine Projektidee oder eine Initiative für den Nachhaltigkeitspreis nominiert werden kann, müssen Sinn und Zweck des Projekts/der Initiative mindestens einer der drei Säulen Ökologie, Gesellschaft/Soziales oder Ökonomie zugeordnet werden können und die Kriterien gemäss Reglement erfüllt sein. 

Folgend finden Sie einige Beispiele von Kriterien, die der Zuordnung in eine der drei Säulen dienen (nicht abschliessend):

Kriterien der Säule Umwelt Kriterien der Säule Gesellschaft Kriterien der Säule Wirtschaft
  • Treibhausgas-Senkung / Biodiversität / Erneuerbare Energien
  • Energieeffizienz / Ressourcenschonung / Reduktion schädlicher Stoffe
  • Fairness & Gerechtigkeit / Soziales Engagement 
  • Nachhaltige Förderung der Glarner Kultur und Tradition
  • Nachhaltige Schaffung von Arbeitsstellen / Nachhaltige Geschäftsmodelle
  • Innovative Technologien / neue Geschäftsfelder


Weitere Informationen finden Sie im Reglement (PDF)

Content 2 GL Nachhaltigkeitspreis


Teilnahmebedingungen

Teilnahmeberechtigt sind sowohl Privatpersonen als auch juristische Personen (z.B. Vereine), die mit ihrem Projekt oder ihrer Initiative wesentlich zur nachhaltigen Entwicklung des Kantons Glarus beitragen. Ebenfalls zugelassen sind Anträge zu wissenschaftlichen Arbeiten oder zu Forschungsprojekten. Damit Projekte oder Initiativen für den Nachhaltigkeitspreis nominiert werden, müssen diese

A) eine deutliche Nachhaltigkeitswirkung auf den Kanton Glarus haben, oder 
B) die designierten Preisgewinnerinnen und -gewinner direkt mit dem Kanton Glarus verbunden sein, sofern die Wirkung überregional ist.

Termine und Fristen

Gesuche können vom 4. April 2022 bis am 30. Juni 2022 eingereicht werden. 

Organisatorisches

Sekretariat
Der Nachhaltigkeitsverantwortliche der Glarner Kantonalbank ist für sämtliche administrativen Aufgaben verantwortlich. Er leitet die Jury-Sitzungen und übernimmt den Vorsitz der Jury-Versammlungen. 

Jury
Eine Jury von fünf unabhängigen Mitgliedern entscheidet nach der Sichtung aller fristgerecht eingereichten Bewerbungen über das Siegerprojekt. Der Jury-Entscheid basiert auf einer Mehrheitsentscheidung. Sollte eine Pattsituation entstehen, wird das Preisgeld auf die Projekte mit der höchsten Stimmenanzahl aufgeteilt.
Die Jury setzt sich aus Expertinnen und Experten mit unterschiedlichen Fachexpertisen und Erfahrungen zusammen: 

  • Sabrina Strub  Präsidentin kantonale Gleichstellungskomission (S)
  • Victoria Romeo Martin Hefti  Stiftungsratspräsidentin glarnersteg (S)
  • Franz Schnider  Co-Präsident Verein KlimaGlarus.ch (E)
  • Dr. Jakob Marti  ehem. Hauptabteilungsleiter Umwelt, Wald und Energie Kanton Glarus (E)
  • Peter Rufibach  ehem. Präsident Glarner Handelskammer (G)

 

Anmeldung Glarner Nachhaltigkeitspreis 2023

Anmeldung Glarner Nachhaltigkeitspreis

Die Anmeldung für den Glarner Nachhaltigkeitspreis 2023 wird demnächst hier aufgeschaltet.

Glarner Nachhaltigkeitspreis Preisverleihung 2022

Preisverleihung 2022

Details zu den 21 eingegangenen Anträgen

Über das Projekt Fischleitrechen
Das Bundesamt für Umwelt gibt vor, dass bis zum Jahr 2030 alle Wasserkraftwerke der Schweiz den Fischauf- und Fischabstieg ermöglichen müssen. Im Rahmen eines europäischen Forschungsprojekts testete die ETH Zürich zusammen mit der Fish Consulting GmbH seit 2019 ein neues Fischleitrechen-Bypass-System im Versuchslabor der Versuchsanstalt für Wasserbau. Fäh Maschinen- und Anlagenbau AG ist Teil des Projektteams, das sich zum Ziel gesetzt hat, den Fischabstieg in Fliessgewässern zu ermöglichen. Dazu wurde die Pilotanlage «Herrentöbeli» an der Thur gebaut. Die Fäh AG konzipiert und entwickelt die dazu notwendigen Rechenprofile. 

Die nachhaltige Wirkung in den drei Säulen der Nachhaltigkeit erklärt sich beim Projekt Fischleitrechen wie folgt:

Umwelt: Verbesserung der Biodiversität
Mit dem Bau der Fischleitrechen wird der bis anhin verhinderte Fischabstieg ermöglicht. Die negativen Folgen für die Fische beim Passieren der Turbinen oder des Stauwehrs können eliminiert werden. Erwartet wird eine deutliche Verbesserung der Biodiversität. Die vorgegebenen Restwassermengen werden durch einen von der Fäh AG entwickelten Bypass geleitet, was zu einer erhöhten elektrischen Produktion führt. 

Gesellschaft: Förderung der Glarner Tradition 
Mit dem Projekt Fischleitrechen knüpft Fäh AG an die innovative und nachhaltige Tradition von Erfindung und biologisch-technischer Weiterentwicklung der Wasserkraftanlagen an. 

Wirtschaft: Erhalt von Arbeitsstellen
Dank schlanker Firmenstruktur und hoher Innovationskraft konnte sich die Fäh AG als einziges Schweizer Stahlwasserbauunternehmen im Markt behaupten. Mit dem Projekt «Herrentöbeli» konnte rund ein Viertel des Jahresumsatzes 2021 abgedeckt werden. Einer Verlagerung von Arbeit und Arbeitsplätzen ins Ausland kann somit entgegengewirkt werden. 

Der an die Firma Fäh AG übergebene Wanderpokal für den Glarner Nachhaltigkeitspreis wurde von der Schreinerei Landolt, Näfels aus Restholz mit einem Stein aus Glarner Alpenkalk hergestellt. v.l.n.r. Hansruedi Grob, Res Lütschg, Tobias Rhyner der Fäh Maschinen- und Anlagenbau AG und Sven Wiederkehr, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Glarner Kantonalbank. 

Nachhaltigkeitsverantwortlicher Seth Müller

Seth Müller

Haben Sie Fragen?

Seth Müller

Nachhaltigkeitsverantwortlicher
seth.mueller@glkb.ch
+41 55 646 73 25
Schließen Kontakt

Contact Popup

Kontaktieren Sie uns

Rufen Sie uns an

Wir sind gerne von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr für Sie da.

Schreiben Sie uns

Mitteilung senden


So finden Sie uns

Wir sind gerne von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr für Sie da.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zur weiteren Information lesen Sie bitte unsere Cookie Policy und nehmen unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis.